© 2011 Copyright by Africa-Help.com e.V. All rights reserved. | Impressum | Hilfe zur Selbsthilfe  Nur ausreichend geförderte Bildung führt zu langfristigen Erfolgen. Flüchtlingsströme nehmen zu Täglich flüchten tausende aus den Hungergebieten. Laut der aktuellen Bedarfsanalyse der äthiopischen Regierung sind von momentan 9,6 Millionen Einwohnern ca. 4,5 Millionen Menschen unmittelbar auf Nahrungsmittelhilfen angewiesen. Das bedeutet dass  im Grunde jeder zweite nicht in der Lage ist sich aus eigenen Mitteln zu ernähren. Ungefähr 150.000 somalische Flüchtlinge sind in den grenznahen Auffanglagern registriert. Pro Tag kommen 1.500 Menschen hinzu. Wir waren im Juli 2011 vor Ort in Äthiopien, Süd-Sudan, Mauretanien, Guinea und Tunesien um uns einen Überblick über die am dringlichsten benötigte Hilfe zu verschaffen. Das Ziel unserer Bemühungen ist die akute Hungersnot in Somalia sowie den angrenzenden Ländern Kenia und Äthiopien, sowie Sudan zu bekämpfen. Die Hilfe umfasst an erster Stelle die Unterstützung mit Nahrungsmitteln und Medikamenten  sowie in der Folge die Unterstützung bei Hilfe zur Selbsthilfe. Auch hier möchten wir der hauptsächlich jungen Bevölkerung Unterstützung  bei der Schulbildung und weiteren Ausbildung geben. Bildung fördern Die Unterstützung bei Maßnahmen zur Verbesserung der Schulbildung erfolgt jeweils in kleinen Projekten um hier den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Unser Ziel ist die direkte Arbeit vor Ort unter Einbeziehung  der einheimischen Bevölkerung. Mit der Hilfe sollen keine Abhängigkeitsverhältnisse geschaffen werden, sondern die Menschen sollen in die Lage versetzt werden sich perspektivisch selbst zu helfen. Eine wesentliche Grundvoraussetzung dafür ist der Zugang zu freien Bildungsmöglichkeiten. Wir werden Sie in Kürze weiter informieren.   Aktuelles Damit Sie wissen, worum es geht